So kommst du aus dem Stress in die Entspannung und kannst emotionale Blockaden lösen

Emotionale Blockaden und Stress gehören für viele Menschen zum Alltag. Meist sind wir uns dessen gar nicht bewusst, bis uns unser Körper zeigt, dass wir zu oft unsere Grenzen überschreiten. Die Corona-Krise trägt ihr übriges dazu bei, denn sie betrifft jeden Menschen in nahezu jedem Lebensbereich. Das macht etwas mit uns, auch wenn wir es vielleicht erst viel später merken. Es ist nervenaufreibend und oft auch ermüdend. Umso wichtiger ist es, regelmäßige Auszeiten und Pausen in den Alltag zu integrieren. Wäre es nicht toll, wenn wir eine Technik hätten, die uns in diesen Situationen schnell und wirkungsvoll helfen kann?

Durch meine Arbeit als systemische Coach und IT Beraterin begegne ich häufig Menschen, die sehr leistungsorientiert sind. Viele von ihnen wollen unentwegt Abläufe optimieren und effektiver gestalten, um noch mehr Leistung zu bringen. Das kenne ich auch aus dem Triathlon-Training.
Dabei unterliegen manche Triathlet:innen dem Irrglauben: Viel hilft viel. Doch das Gegenteil ist der Fall. Denn ohne Regeneration, keine Steigerung. Das bedeutet, dass weniger mehr ist. Genauso verhält es sich auch im Berufsleben. Deshalb ist es wichtig, genau hinzuschauen. Warum denke ich, dass ich noch mehr leisten muss? Warum will ich diesen oder jenen Prozess optimieren? Geht das auf Kosten meiner Gesundheit und meines Wohlbefindens? Das gilt für Einzelpersonen, wie auch für Teams. Ständige Optimierung, Veränderungsprozesse und Wachstum brauchen Zeit. Zeit zum Reifen, Zeit für Integration und Zeit für Reflexion. 

Auswirkungen emotionaler Blockaden

Emotionale Blockaden und Ängste fördern, dass wir konstant unter Strom stehen. Das kann sich langfristig negativ auf unsere Arbeit und unseren Alltag auswirken. Sie sind ein Nährboden für Stress, der weder unserer Psyche, noch unserem Körper gut tut. Solche Blockaden und Ängste können zum Beispiel durch ein stark prägendes, emotionales Ereignis entstehen, oder aber auch durch immer wiederkehrende negative Gedanken. Auch verinnerlichte Glaubenssätze tragen dazu bei. “Ich bin nicht gut genug”, “Ich muss das besser machen”, “Ich brauche mich erst gar nicht zu bewerben”, etc. You name it. Umso wichtiger ist es, emotionale Blockaden zu lösen.

Denn all das beeinflusst das Leben in einem negativen Sinne und verringert unser Selbstwertgefühl. Auch ein geringes Selbstwertgefühl kann zu Stress führen. Die wechselseitige Beeinflussung körperlicher und psychischer Aspekte führt auf lange Sicht unweigerlich dazu, dass emotional stark belastende Situationen zu körperlichen Symptomen und sogar Krankheiten führen können. Andersherum gilt das Gleiche. Das musste ich am eigenen Leib erfahren.

emotionale Blockaden lösen durch PEP

Was du aktiv für dein Wohlbefinden tun kannst

Die gute Nachricht ist: Du bist deinen Gefühlen und Gedanken nicht hilflos ausgeliefert. Es ist ungemein wichtig, emotionale Blockaden zu lösen. Dazu gibt es Techniken um nachhaltige Veränderungen zu erzielen. Sie können deinen emotionalen Stress verringern, sei es privat oder beruflich.

Zu diesen körperorientierten Ansätzen gehören die Embodiments. Ich setze sie gerne in den unterschiedlichsten Bereichen ein: Um zu deeskalieren, zu reflektieren oder auch um einfach wieder ins Fühlen zu kommen. Durch einen Freund bin ich vor circa zwei Jahren auf die PEP® Methode nach Dr. Michael Bohne aufmerksam geworden. Kurz danach habe ich mich entschieden die Ausbildung zu machen. Emotionale Blockaden mit Embodiment-Techniken zu lösen, ist eine besondere wie einfache Methode.

Im Folgenden erkläre ich dir, was dahinter steckt, wie die Methode funktioniert, und wie wir zusammenarbeiten können.

Was ist die PEP® Methode nach Dr. Michael Bohne

Selbsthilfe bei emotionalen Blockaden

PEP bedeutet “Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie”.
Vereinfacht gesagt ist es eine Selbstregulationstechnik, die du erlernen und anwenden kannst. Bei dieser Technik wird dein Körper in die Verarbeitung belastender Emotionen einbezogen. Gerade in emotionalen Krisen-, Stress-, und Belastungssituationen ist das ein Gewinn für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.
PEP ist mehr als nur “klopfen”. Es hilft, veraltete Denkmuster zu verändern und belastende Emotionen aufzulösen. Dr. Bohne selbst beschreibt seine Methode “als eine achtsamkeitsbasierte, die Selbstwirksamkeit aktivierende Zusatztechnik, die sich gut in die allgemeine Psychotherapie, ins Coaching, in die Stressmedizin, in die psychosomatische Grundversorgung und in die Traumatherapie integrieren lässt.“

Emotionale Blockaden sind oft nicht greifbar und manchmal schwer in Worte zu fassen. Sie lassen sich aber im Körper aufspüren. Daher ist es in den meisten Fällen möglich, sie durch bestimmte Techniken von außen zu beeinflussen.
Zu diesen Techniken gehört die PEP Methode. Hierbei werden Akupunkturpunkte des Körpers genutzt, um blockierte Energien wieder zum Fließen zu bringen.
Erste Ergebnisse lassen sich, je nach Tiefe der Problemlage, sehr schnell erkennen. Eine regelmäßige Anwendung ist der Schlüssel für nachhaltige Veränderung.

Mit der PEP Methode werden zwei zentrale Bereiche behandelt. Das sind zum einen belastende Emotionen (wie Angst, Panik, Schuld, oder auch Scham). Zum anderen einschränkende Glaubenssätze und Beziehungsmuster. Beispielsweise: “Das Leben schenkt mir nichts” oder “Nur wer hart arbeitet hat Erfolg”.

Für beide Bereiche gibt es Herangehensweisen, um Angst und Stress zu mindern, emotionale Blockaden zu bearbeiten und den eigenen Selbstwert zu erhöhen.
PEP kann also zu mehr Selbstfürsorge, Selbstberuhigung und Selbstwirksamkeit verhelfen.

Wie lassen sich emotionale Blockaden mit dieser Methode lösen?

emotionale Blockaden lösen Gehirn

PEP® ist, wie schon erwähnt, eine eigenständige Methode, die mit anderen Verfahren und therapeutischen Ansätzen kombiniert werden kann.
Je nachdem um welchen Problembereich es sich handelt (siehe oben), werden entsprechende Techniken angewandt, um im jeweiligen Bereich des Gehirns zu wirken. Das kann im limbischen System und/oder im präfrontalen Kortex geschehen. Das limbische System ist zuständig für die belastenden Gefühle, während der präfrontale Kortex Glaubenssätze und Beziehungsmuster umfasst.

Den Ablauf kannst du dir in etwa so vorstellen:

  1. Du entscheidest dich für ein Thema und denkst an die Situation, die dich belastet. Das kann die Vergangenheit, die Gegenwart, oder auch die Zukunft betreffen. 
  2. Durch das Fokussieren auf das konkrete Thema, sodass du die Emotion, die damit verbunden ist genau spüren kannst. Dieses negative Gefühl (Scham, Trauer, Wut, Stress..) ist besonders präsent, weil du die belastende Situation in diesem Moment innerlich erlebst.
  3. Das Gefühl bzw. die Stärke der Belastung wird auf einer Skala von 1-10 eingeordnet
  4. Du wählst einen Einstimmungssatz, der zu deiner Situation passt. Zum Beispiel: “Auch wenn ich mir etwas vorwerfe, schätze und akzeptiere ich mich so, wie ich bin”. Zeitgleich reibst du deinen Selbstakzeptanzpunkt (siehe Bild). Hierbei gehen wir ganz individuell vor.
  5. Im nächsten Schritt geht es um die sogenannte bifokale multisensorische Stimulation, wie Michael Bohne erklärt. Dabei werden in einer bestimmten Reihenfolge unterschiedliche Stellen des Körpers abgeklopft. Weitere Möglichkeiten sind z.B. Augenrollbewegungen, Summen, Zählen, oder auch das Aussprechen von Affirmationen. 

Durch diese unterschiedlichen Aktionen werden Reize an das Gehirn übermittelt. Somit wird Einfluss auf die Bereiche der Emotionsverarbeitung genommen. Dadurch wird das Schema unterbrochen, in das der Körper normalerweise bei Stress und/oder in belastenden Situationen verfällt.

Selbstbeziehung stärken
einschränkende Gefühle regulieren, Blockaden lösen










Besonders tief verankerte Glaubenssätze können im beruflichen Kontext dein Verhalten und deine Außenwirkung beeinflussen. Durch PEP ist es möglich, direkt an deiner Selbstakzeptanz und deinem Selbstwert zu arbeiten. Damit kannst du deinen Alltag und dein Wohlbefinden nachhaltig verbessern.

Die Vorteile dieser Methode um emotionale Blockaden zu lösen

  • Die Technik kann auch Zuhause und in schwierigen Situationen angewandt werden
  • Innere Blockaden können entdeckt und nachhaltig verändert werden
  • Verbesserte Beziehung zu dir selbst
  • Stärkung deines Selbstwertgefühls
  • Deine Selbstwirksamkeit wird dir wieder bewusster und bist deinen Gefühlen nicht ausgeliefert
  • Förderung deiner seelischen und körperlichen Gesundheit
  • Es lassen sich schnell Ergebnisse erzielen
  • Du erlebst die Veränderung im Alltag, denn du kannst direkt an dir selbst beobachten, wie sich dein Verhalten/deine Gefühlslage in bestimmten Situationen verändert, die dich sonst getriggert oder gestresst haben

Ist die PEP Methode das Richtige für mich?

emotionale Blockaden loesen Stress

Die Techniken sollen dir helfen, belastende Gefühle wie Angst, Zweifel, Wut und Stress aufzulösen. Stattdessen lernst du, sie in andere, angenehme Gefühle zu transformieren. Negative Glaubenssätze werden in positive Affirmationen umgewandelt.
Wirst du im Alltag öfter von einem oder mehreren der genannten Emotionen überwältigt? Dann empfehle ich dir, die PEP Methode auszuprobieren. Deine emotionalen Blockaden zu lösen wird mehr Leichtigkeit in deinen Alltag bringen.
Letztendlich ist PEP nicht nur eine ‘Klopftechnik’. Es ist eine nachweislich wirksame Methode, die verschiedene Ansätze miteinander verbindet. Wenn du bereit für dein persönliches Wachstum mittels einer Methode für positive Veränderung bist, die fundiert, nachhaltig und einfach umsetzbar ist, dann bist du hier genau richtig.
Diese Methode eignet sich für jeden, der sich Veränderung wünscht und wieder mehr in die Selbstwirksamkeit kommen möchte. Gerade bei emotionalem Stress im Alltag ist es eine Chance. Du lernst, dich selbst aus der Spirale zu holen und aufzulösen, was dich nach unten zieht. 

So kommen wir gemeinsam ins Tun

Mein Angebot umfasst die PEP® Methode nach Dr. Michael Bohne in Einzelsessions, aber auch in Teams. Dabei kann es darum gehen, emotionale Blockaden zu lösen, oder Entspannung in das Team zu bringen, wenn z.B. ein belastendes Klima herrscht, oder Stress zum Alltag gehört. Die Spannung heraus zu nehmen und alle Beteiligten in eine entspannte Haltung zu bringen, hat deutliche Auswirkungen auf die Zusammenarbeit als Team und auf das Arbeitsklima.
Für mehr Informationen rufe mich gern an oder buche deine erste PEP-Session für dich und/oder dein Team.

“Nie hätte ich gedacht, dass Nadja es schafft, mit Klopfen und Humor unbewusste Blockaden aufzuspüren. Aber man sollte PEP probieren – denn es hilft – und zwar erstaunlich gut und manchmal sogar schnell.”

Monica Klein